Die DIN Norm 51622 regelt die Qualität des gehandelten Butan/Propangases innerhalb der EU. In der DIN Norm wird festgelegt welche Stoffe in den Gasen enthalten seien dürfen, sowie deren maximale Konzentration.
Butan muss also zu mindestens 95% aus Butan oder Buten bestehen, wobei der Anteil von Butanisomeren überwiegen muss. Der Rest darf aus Propan, Propen, Pentan- und Pentanisomeren bestehen.
Für Propan gilt ein Mindestgehalt von 95% Propan oder Propen. Der Propangehalt muss dominieren. Der Rest darf aus Ethan, Ethen, Butan- und Butenisomeren bestehen.